Antrag der SPD zum Distanzunterricht

Mit einem Schreiben an Oberbürgermeister Peter Reiß stellt die SPD-Fraktion einen Antrag an die Stadtverwaltung

Antrag

Die Stadtverwaltung möge bitte folgende Punkte klären und über das Ergebnis im Stadtrat berichten:
1. Laut Herrn Staatsminister Prof.Dr. Piazolo sind alle bayrischen Schüler*innen mit den für den Distanzunterricht notwendigen Tablets versorgt. Trifft das auch für Schwabach zu?
2. Gibt es Schülerinnen und Schüler, die dem digitalen Distanzunterricht nicht folgen können, weil z.B. Drucker oder ähnliches für die Hausaufgaben fehlen?
3. Eine Weisung des Bundesarbeitsministeriums an die Bundesagentur für Arbeit im Rahmen von Hilfen für bedürftige Familien sieht vor, dass das Jobcenter die Kosten für digitale Endgeräte - im Regelfall bis zu einer Höhe von 350 Euro - übernimmt. Davon können Schülerinnen und Schüler profitieren, deren Haushalte unter Harz-IV-Bedingungen fallen und z.B. einen Drucker ausschließlich für den Unterricht brauchen. Auf welchem Weg kann das Programm in Schwabach Familien bekannt gemacht sowie schnell und effektiv umgesetzt werden?

Begründung:
Durch die pandemiebedingte Aussetzung des Präsenzunterrichts findet Schulunterricht auch in unserer Stadt nahezu ausschließlich digital statt. Die schnelle Beschaffung von Tablets zur Versorgung Schwabacher Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten war ein wichtiger Schritt für digitales Lernen und mehr Bildungsgerechtigkeit, um insbesondere die Familien zu unterstützen, die finanziell nicht in der Lage sind, ihren Kindern ein solches Gerät zu kaufen. Jedoch berichten Lehrkräfte und Familien über Schwierigkeiten den digitalen Unterricht erfolgreich zu meistern: Einiges hängt davon ab, ob neben den Tablets auch die für den digitalen Unterricht erforderliche technische Peripherie wie z.B. WLAN und Drucker zur Verfügung steht.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Sittauer - Fraktionsvorsitzender
Dr. Rezarta Reimann - Stellvertretende Fraktionsvorsitzende